Ratz Fatz Erdbeertörtchen

♥♥♥

Heute wollen wir eigentlich gar nichts machen, ausser im Garten am Pool lümmeln.

(Leider) sind wir aber noch zum Kaffeeklatsch eingeladen, nun „leider“ ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber ehrlich, wer möchte denn bei DEM Wetter drinnen heissen Kaffee schlürfen wenn er die Sonne geniessen kann?

Aber nichts desto trotz fahren wir nachher auf Kaffee Besuch und haben natürlich auch was Süsses im Gepäck. Etwas Kleines, sehr schnelles, denn im Moment bin ich ziemlich eingespannt, und wenn ich koche & backe dann für meine PAMK Vorbereitung (Ja, Madame ist dieses Mal very professionel und macht ein „Probepacket“).

Für diese kleinen Törtchen ist aber immer Zeit, mit leckerem Pudding, knusprigem Mürbeteig und den letzten Erdbeeren dieser Saison. Und obwohl ich Diese seit Freitag nicht mehr essen darf (mehr dazu und ein neues, tolles Eisrezept folgen ganz ganz bald) habe ich sie fix für Familie&Co gezaubert.

*

Los gehts.

Ihr braucht für ca 12 Törtchen:

Mürbeteig+Vanillepudding+Erdbeeren

Nun könnt ihr entweder Teig und Pudding selbermachen, oder Beides fertig kaufen.

Ich habe den Mürbeteig selbstgemacht, den Pudding aus einem normalen Puddingpulvertütchen nach Anweisung gekocht. (Mein Mürbeteig Rezept findet ihr HIER)

Dann wird eine Muffinform entweder mit Backspray ausgesprüht oder mit Fett ausgepinselt.

Den Mürbeteig ausrollen (auf einer bemehlten Arbeitsplatte) und dann mit einem Glas grosse Kreise ausstechen, vorher schauen dass die Kreise ein wenig grösser als die Muffinvertiefungen sind.

Die Kreise in die Form legen, mit einer Gabel einstechen und ca 12 Minuten bei 200Grad Ober-Unterhitze backen.

Auskühlen lassen und nun die Törtchen vorsichtig lösen, mit dem Pudding füllen und mit den Erdbeeren verzieren!

Fertig!!!

*

Kitchencloud

*

Alles Liebe und guten Hunger!

Advertisements

Sommer FastFood- Mini Pizza

   ♥♥♥

Heute mal ein schnelles, leckeres Sommergericht. Schnell, weil zackzack fertig, lecker weil man alles nehmen kann was man so mag.

Das Foto zur Idee dazu habe ich vor ein paar Monaten bei Pinterest gesichtet und mich gestern beim einkaufen darin erinnert. (Mittlerweile auch gepinnt).

Wirklich easy-peasy Pizza Zwerge, ohne dass ihr den Hefeteig auf den Plan rufen müsst.

*

Und los gehts.

Ihr braucht für ca. 12 Stück

4 Wrap Fladen

Tomatenstücke (Dose)

frische Tomaten

Salami

geriebener Käse nach Wahl

Gewürze nach Wunsch

Muffinform

*

Und so gehts:

Mit einem Glas oder Dessertring Kreise aus den Wraps ausstechen.

Kitchencloud MiniPizza

*

Eine Muffinform mit Backspray oder Öl einsprühen/pinseln.

Die Tomatenstücke mit Salz, Pfeffer, Knoblauch und Oregano würzen (wie ihr wollt).

Salami, Tomaten etc kleinschneiden.

*

Kitchencloud MiniPizza

*

Jetzt die Kreise vorsichtig in die Muffinform legen, Tomatensosse auf die „Böden“ verteilen. Nun nach Wunsch belegen und dann alles bei ca 180Grad in den vorgeheizten Ofen überbacken bis der Käse leicht braun ist.

*

Kitchencloud MiniPizza

Guten Hunger!!!!!

Süsser Sommer Zahn- Mosaik Wackelpudding & Mini Gugl

♥♥♥

Mögt ihr Wackelpudding/Götterspeise?

Ich liebe sie!

Schon als Kind gab es bei uns oft die tolle glitzernde, wackelnde Masse, meist im Sommer mit Obst, ohne Obst.. in allen möglichen Geschmacksrichtungen.

Dieses Rezept ist mein Liebstes und ich teile es sehr gerne mit Euch:

Mosaik Wackelpuddding!

Ein schönes Rezept, wenn man ein wenig mehr Zeit einplant, kann man es sogar beinahe ohne Zucker zubereiten. Und somit wäre es dann LowCarb geeignet.

Und los gehts.

Ihr braucht für eine Kastenform Mosaik Wackelpudding:

Wackelpudding in grün, rot und gelb

250ml Sahne

250ml MIlch

2-3 Eßl Zucker oder Ersatzstoff

Vanilleextrakt

Gelantinefix zwei Beutel

*

Ihr könnt entweder Instant Wackelpudding anrühren, fertigen kaufen oder eben die normalen Beutel anrühren, hier könnt ihr anstatt Zucker Xucker oder ein anderes Süssungsmittel nehmen.

Ich habe die ganz normale Götterspeise genommen (einen Beutel pro Farbe), die wird mit jeweils 400ml Apfelsaft verrührt und erwärmt (nicht aufkochen lassen. Anschliessend im Kühlschrank fest werden lassen).

(Beachtet: Bei Instant Pulver könnt ihr die Götterspeise schon nach ca 2 Stunden weiterverarbeiten, bei der Normalen dauert es ca 5 Stunden).

Sobald die Götterspeise fest ist, wird sie kreuz und quer in Stücke geschnitten, je wilder desto schöner. Anschliessend vorsichtig vermischen und in eine mit kaltem Wasser ausgespülte Kastenform (oder Platikbehälter) füllen.

Nun Sahne, Milch, Zucker und Vanilleextrakt und Gelierfix (wenn ihr lieber richtige Gelantine verwendet, nach Packungsanweisung zubereiten und gut ausdrücken) verrühren und über die Götterspeise geben.

Das Ganze nochmal ca 3 Stunden fest werden lassen.

Aufschneiden und GENIESSEN!!!!!

*

Eigentlich ist der Pudding noch weisser, wir mögen es aber mit weniger weisser Flüssigkeit (jeweils 200)

 itchencloud Wackelpudding  itchencloud Wackelpudding itchencloud Wackelpudding itchencloud WackelpuddingKitchencloud Wackelpudding

♥♥♥

Was du nicht willst was man dir tut…

♥♥♥

Ihr Lieben, ich bin keine Stänkerin oder gar eine schlechte-Laune Verbreiterin, überhaupt nicht. Und bei dem schönen Wetter sowieso nicht. Heute aber doch vielleicht ein bisschen, denn ich bin grade ein klitzekleines bisschen traurig.

Wie ihr vielleicht wisst, was ich vor gut zwei Wochen bei BLOGST, einem tollen Workshop für Blogger und Solche, die es werden wollen.

Da wurde unter anderem auch vom „Nachmachen“ gesprochen, und die Meinung Aller war, auch der Referenten, dass das nicht sooo toll ist.

Mit Nachmachen ist gemeint: Blog A sieht etwas bei Blog B, findet das (anscheinend) gut und macht es auch, vielleicht ein wenig anders, fotografiert es, stellt es online und alle finden es toll. Eigentlich nicht schlimm, finde ich, es ist doch schön, wenn man andere inspiriert, oder?

Und es gilt ja der Grundsatz: Sharing is Caring!

Nun ja, es geht hier aber um folgendes: Nachmachen, und dann als seine eigene Idee verkaufen, obwohl die Idee ein oder zwei Tage vorher woanders schon aufgetaucht ist.

Bei BLOGST haben wir genau darüber geredet, und die Meinung war klar:

Es fällt keinem „Grossen“ und „Beliebtem“ Blog ein Zacken aus dem Blogkrönchen wenn er zu der Idee bzw Inspiration  (also dem Kleineren Blog) verlinkt oder? So wie,  “ die Idee dazu habe ich von HIER.“

Und nun hat es mich erwischt. Ich, mit meinen popeligen 85 Facebook Likes, die IMMER brav verlinkt.

Dreimal in zwei Monaten ist meine aktuelle Bilanz. Einmal ein komplettes Rezept, nur mit schönerer Deko, einmal die Idee an sich, und nun nochmal eine Grundidee.

Kein Zufall, ehrlich nicht. Es ist in allen Fällen klar, dass die „Inspiration“ von mir stammt und ich habe es nur durch den Hinweis einer lieben Blog Freundin gesehen.

Das finde ich nicht gut. Wenn es Zufälle sind, ok, wenn nicht, wäre es superduper nett wenn man auch die „kleinen“  Blogs verlinken würde, denn auch einer KLEINER möchte vielleicht irgendwann mal (*mit dem Fuss aufstampft*) ein GROSSER werden.

In diesem Sinne, Sharing ist caring, aber mit ♥

Alles Liebe

Blog

Sommer für Kiddies- oder DIY Knete Melete

♥♥♥

Bald fangen sie an, unsere ersten Sommerferien, nur drei Wochen im Gegensatz zu den Schulkindern, aber immerhin drei Wochen. Das Kindlein wird sie auch komplett zu Hause verbringen, für die örtlichen Ferienprogramme ist es zu klein und drei Wochen in deinen fremden Kindergarten..muss auch nicht sein, wenn nicht unbedingt nötig.

Wir haben derzeit den Luxus der freien Zeiteinteilung von Mama, das riesen Glück der ständigen Verfügbarkeit von Opas und Omas, und das wird voll ausgenutzt- zum Wohle des Kindleins.

Ich hatte immer tolle Sommerferien, ehrlich, ich kann mich an keine doofen Ferien erinnern. Meine Eltern sind mit meiner Schwester und mir meist nach Spanien gefahren und die restliche Zeit wurde auch nicht nur rumgehangen, sondern es wurde  zusammen gebastelt, Ausflüge gemacht,wir sind zusammen schwimmen gegangen und noch Einiges mehr.

Wobei die Betonung auf ZUSAMMEN liegt. Das liegt mir besonders am Herzen, (als alte Pädagogen Seele) es muss ja nicht in den Sommerferien sein, vielleicht bekommt Papa XY da nicht frei, aber ich finde FERIEN oder URLAUB sollten GEMEINSAME FAMILIENZEIT bedeuten. Das war bei mir immer so, vermutlich haben sich meine Eltern damals ein Bein ausgerissen um das zu stämmen,dafür haben sie aber jetzt mich, die dieses Familiengefühl an ihre Tochter weitergibt, also hat es sich doch gelohnt oder?

Kürzlich wurde ich von einem grossen Betreuungsportal zum Thema Sommer mit Kindern interviewt (Interview Verlinkung folgt) und da bin ich auf die Idee gekommen, mir schon jetzt ein paar Sachen einfallen zu lassen, von denen ich meine, sie könnten meinem Kindlein als Sommerbeschäftigung gefallen. (Und psst, auf die Mama sonst wegen fehlender Zeit keine Lust hatte).

Heute: Knete selbermachen!

Ja, gibt es auch zu kaufen,stinkt aber zuweilen und selbermachen ist einfach immer schöner, oder? Und es ist ganz leicht, natürlich und auch für kleine Kinder geeignet.

Ich habe DAS Rezept benutzt, wirklich leicht und schnell gemacht, und wie ihr seht macht es Spass!

Sommer DIY Kitchencloud

Es gibt kritische Berichte zu dem Inhaltsstoff ALAUN, meine Apothekerin hält das in kleinen Mengen für nicht erwähnenswert, wenn sich Eure Mäuse aber oft und gerne Knete in das Mündchen stecken, habe ich hier noch die klassische Salzteig Alternative:

4Tassen Mehl mit 1Tasse Salz vermischen, dann 2 Tassen Wasser sowie zwei Esslöffel Öl dazugeben, gut kneten und dann nach belieben einfärben.

Der Ausdruck Knete Melete habe ich als Kind immer rausposaunt, was es heisst- ich habe keine Ahnung!

Und nun: Viel Spass beim kneten 🙂 ♥

Sommer DIY Kitchencloud

Sommer DIY Kitchencloud

=

Sommer DIY Kitchencloud Sommer DIY Kitchencloud ♥♥♥

Schwarzwälder (Eis)Kirschtörtchen

♥♥♥

Es gibt zwei Dinge, die es über mich zu sagen gibt:

Ich liebe backen und schönes kochen, kann es auch, aber eben nicht “ In Perfektion“, heisst Kuchen&Co schmecken immer lecker, gelingen, aber die Optik..nun gut, es gibt Schlimmeres, oder?

Des Weiteren bin ich eine „Gewohnheitsmenschlein“, nicht, dass ich nicht spontan bin, sein kann oder ewig nichts Neues ausprobiere, dass gar nicht.

Aber: Wenn ich etwas mag, so richtig, dann bleibt das auch so und dann komme ich immer und gerne darauf zurück.

Was hat das Eine nun um Himmels Willen mit dem Anderen zu tun? Und hat es überhaupt was mit Törtchen zu tun?

Ja, hat es! Ich bin nämlich schon ziemlich lange Fan und Anhänger von „IchbindannmalkurzinderKüche“, Erstens, weil ich damals, als ich das erste Mal auf den Blog gestossen bin, den Namen so klasse fand,und es ein doofer Tag war und er mich zum lachen gebracht hat.

Und Zweitens, weil ich Maria schon etliche glückliche Gesichter verdanke. Ob nämlich zu Weihnachten, Geburtstag etc- ich habe schon beinahe alles an Geschenkideen ausprobiert, die Maria so liebevoll herstellt und auf Ihrem Blog präsentiert.

Jetzt schlag ich mal einen Bogen- und- voila, schon bin ich bei den Törtchen. Denn Maria hat mit Mövenpick zu einen wirklich leckerem Event aufgerufen:

Kreiert mit einer Mövenpick Eissorte plus Zutat X (Nur eine Zutat) ein leckeres Dessert.

Zuerst hab ich das beiseite geschoben, wie gesagt, ich und hübsch backen oder anrichten, und dann noch an einem Wettbewerb teilnehmen.. eher schlecht.

Aber als ich im heimischen Supermarkt bei der dringenden Eisversorgung des Kindleins die Sorte Schwarzwälder Kirsch sah, hatte ich direkt ein Bild im Kopf.

Vom einem kleinen, feinen Törtchen, aus Schoko Biskuit mit leckerem Eis und leichtem Schwips.

Nun sind ja hier nur das Eis plus eine Zutat mehr erlaubt, also greife ich zu fertig Biskuit (ihr könnt natürlich einen Frischen backen). Das „Würzen“ hat Maria erlaubt, also kann ein bisschen Kirschlikör (Oder Saft) nicht schaden.

*

Ihr braucht:

Mövenpick Schwarzwälder Kirsch Eis

Einen Schokoladen Biskuitboden

Eventuell Kirschlikör/Wasser

Runde Ausstecher, Ideal: Dessertringe

*

Kitchencloud Törtchen Möve

*

Und so gehts:

Aus dem Biskuit Kreise ausstechen, Grösse und Menge je nach Wunsch  (ich habe 4 genommen).

Je nach Geschmack ein wenig Kirschlikör/Wasser oder Kirschsaft auf die Kreise träufeln.

Jetzt den Dessertring (wenn ihr keinen habt, könnt ihr auch einfach „Freestyle“ schichten) auf einen mit Backpapier ausgelegten Teller stellen. Dann einfach Biskuit und Eis schichten. Mit dem Biskuit anfangen und auch aufhören. Wieviel Eis oder Biskuit ihr haben möchtet, bleibt Euch überlassen, natürlich würde auch nur ein Boden sowie Deckel und dazwischen nur Eis funktionieren.

Das Ganze kommt nun für ca eine halbe Stunde in Euer Gefrierfach.

Dann ein wenig antauen lassen, vorsichtig lösen und aus der Eispackung die oberste Schicht  (Schokoraspeln ) runternehmen und auf das Törtchen als „Topping“ streichen.

Fertig! dann nochmal in den Froster, und später lecker geniessen!!!!

Kitchencloud Törtchen MöveLasst es Euch schmecken!

Psst: Es ist ein sehr leckeres Dessert, was wirklich Allen schmeckt!

Und: Ihr könnt es in allen beliebigen Variationen zubereiten, mit Zitronenbiskuit und Erdbeereis, mit Vanillebiskuit und Tiramisueis oder einfach mit normalen Biskuit und Eisssorte XY- einfach mit Allem was ihr mögt.

Das Beste: Ihr habt immer ein schönes & schnelles Dessert!!